© Steller Musikanten im TSV Stelle e.V.
Steller Musikanten

24. Internationale Steller Musikanten Gala 2017

Von Freund zu Freund –

gelungenes Konzert gemeinsam

mit der Musikkapelle Sexten

Den   Titel   eines   Stückes   der   Steller   Musikanten   nahm   Musikobmann   Karl   Lanzinger   von   der   Musikkapelle   Sexten   in   seine   Dankesrede auf:   „Von   Freund   zu   Freund   –   das   ist   genau   das,   was   hier   heute   Abend   geschah   und   wir   sind   sehr   dankbar   für   dieses   besondere Erlebnis.“ Die      Steller      Musikanten      hatten      eingeladen      und      die Musikkapelle   Sexten   reiste   direkt   aus   den   Dolomiten   an   die Elbe.    Mit    52    Musikern    zeigten    sie    in    der    ausverkauften Steller   Schulsporthalle   im   Rahmen   der   24.   Internationalen Steller      Musikanten      Gala      einen      beeindruckend      weit gespannten    Bogen    aus    ihrem    musikalischen    Repertoire. Prachtvoll   und   mächtig   begannen   sie   mit   dem   „Einzug   der Gladiatoren“    und    zeigten    dann    aber    sogleich    mit    der „Weintrauben-Polka“   auch   ihre   sanfte   Seite.   Souverän   und mit    sehr    viel    Gefühl    dirgierte    die    junge    Kapellmeisterin Stefanie   Watschinger   dabei   das   Orchester.   Das   Publikum zeigte      sich      sichtlich      beeindruckt      vom      Können      der Musikkapelle   und   honorierte   die   äußerst   gute   Leistung   mit tosendem Applaus. Die   Musiker   bewiesen   sich   persönlich   und   musikalisch   als   ein   echtes   Aushängeschild   ihrer   Heimat:   Stolz   gaben   Sie   einen   Einblick   in das Leben in ihrer Region. Mit „Italo Pop Classics“ und „Meine Heimat ist Tirol“ zogen sie die Zuschauer in ihren Bann. Die   Gastgeber   setzten   zugleich   traditionelle   und   moderne Akzente,   bewiesen,   dass   Polka,   Walzer   und   Marsch   keineswegs   trocken   und verstaubt   daherkommen   müssen.   Mit   „Can’t   take   my   eyes   of   you“   und   dem   Udo   Jürgens-Titel   „Ich   war   noch   niemals   in   New   York“ bewiesen   die   Steller   Musikanten   unter   der   Leitung   von   Hermann   Köhler   abermals,   dass   sie   den   Geschmack   des   Publikums   gut   treffen konnten.   Sehr   Überzeugend   dann   der   Teil   mit   maritimen   Titeln:   „I’m   Sailing“,   dem   „Admiral   Stosch-Marsch“   und   dem   eigens   für   die Steller Musikanten arrangierten Potpourri „Stelle Ahoi“ begeisterten sie das Publikum, das kräftg mitsang. Welch eine Stimmung! Stehende   Ovationen   ernteten   alle   Akteure   beim   großen   Finale.   Laute   Rufe   nach   einer   Zugabe   waren   zu   hören,   als   Titel   wie   der „Bozener Bergsteiger-Marsch“, „Alte Kameraden“ und „Auld Lang Syne“ (Nehmt Abschied Brüder….) erklangen. Ausgelassen   und   sehr   erfüllt   begaben   sich   die   1.000   Zuschauer   auf   den   Heimweg.   Die   musikalischen   Gäste   aus   den   Dolomiten   werden ihren   Entschluss   sicher   ebenfalls   nicht   bereut   haben,   ein   Wochenende   in   Stelle   gemeinsam   mit   den   Steller   Musikanten   auf   der   Bühne zu    verbringen.    Eben    „von    Freund    zu    Freund“    wurde    hier    Musik    mit    Herz    und    Leidenschaft    gemacht    und    dem    Publikum    eine beeindruckende Show geboten. .
im TSV Stelle von 1907 / 1919 e.V.
Steller Musikanten Gala 2017 Steller Musikanten Gala 2017 Steller Musikanten Gala 2017

Aktuelles

18. Picknickkonzert auf Hof Freschenhausen

Von guten Freunden und

erfüllten Wünschen

Bei   Kindern   wie   auch   Erwachsenen   ist   es   zu   beobachten:   Man   wünscht   sich   meist   genau      das,   was   man   gerade   nicht   hat   und   verliert dabei oft den Blick für viele kleine „wunschlos  glückliche“ Momente im Leben. Ohne   Zweifel   gehören   die   über   zwei   Stunden   Picknickkonzert   mit   den   Steller   Musikanten   dazu.   Zum   18.   Mal   spielte   das   Orchester   auf und   es   stimmte   wirklich   alles:      Blauer   Himmel,   Sonnenschein,   ein   gepflegtes   Gelände   inmitten   traumhafter   Natur:   So   viele   Zuschauer wie noch nie zuvor fanden den Weg nach Freschenhausen und brachten Wolldecken, Stühle und gefüllte Picknickkörbe mit.
Es   erwartete   sie   viel   schöne   Musik   und   Melodien   verschiedener   Stilrichtungen.   Die   Steller   Musikanten   marschierten   mit   dem   Titel   „In die   weite   Welt“   ein   und   dieser   Titel   war   bezeichnend      für   die   darauf   folgende   Musik:   Ein   Potpourri   „Moskauer   Nächte“   war   ebenso dabei,   wie   das   Musical-Highlight   „Ich   war   noch   niemals   in   New   York“   von   Udo   Jürgens.   Auch   ganz   exklusive   Musik   hatten   die   Steller Musikanten   ihrem   Publikum   mitgebracht:   Mit   dem   eigens   für   sie   arrangierten Titel   „Stelle Ahoi“   schlugen   Sie   die   Brücke   musikalisch   zwischen   der   Heide   und der   Elbe.   Das   Publikum   spendete   dankbar   Applaus   und   stärkte   sich   in   der Pause   mit   Wurst   vom   Grill   der   Steller   Feuerwehr   oder   Kaffee   und   Kuchen,   den die Anwohner des Hofes anboten. In   dem   kurzweiligen   zweiten   Teil   erinnerten   die   Steller   Musikanten   mit   der Polka   „Von   Freund   zu   Freund“   und   dem   „Bozener   Bergteigermarsch“   an   ihre Gäste   der   diesjährigen   Steller   Musikanten   Gala,   der   Musikkapelle   Sexten   aus Südtirol.   Dann   folgte   der   feierliche   Abschluss   vor   dem   imposanten   Portal   des Hauptgebäudes:       Traditionell       beenden       die       Steller       Musikanten       ihr Picknickkonzert dort mit dem „Großen Zapfenstreich“. Sehr   stimmungsvoll   fand   damit   ein   rundum   gelungenes   Picknickkonzert   sein feierliches   Ende.   Der   Hausherr   Gerd   Benthack   schloss   sichtlich   beeindruckt   mit   den   Worten:   „Danke   für   die   tolle   Musik,   macht   so weiter, wir sehen uns alle hier im nächsten Jahr auf Freschenhausen“.